Newsletter | Oktober 2012 | Nr. 8

   

 

 

 

[BRIEFANRED],

das ZZF engagiert sich nicht nur in der Forschung, sondern auch in der Erschließung zeithistorischer Quellen. In den vergangenen Wochen konnte es mehrere Ergebnisse präsentieren: Jochen Laufer edierte russische Archivquellen zur Berlinkrise 1948/49 und im Rahmen des Verbundprojekts "Bildatlas: Kunst in der DDR" stellten ZZF-Mitarbeiter eine umfangreiche Bilddatenbank vor. Ebenso konnte das ZZF erreichen, dass Dokumente zum Bau und Fall der Berliner Mauer in das Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen wurden. Lesen Sie mehr, auch über neue Publikationen, Mitarbeiter und Tagungen, in unserem Newsletter.

Prof. Dr. Frank Bösch
Prof. Dr. Martin Sabrow
Direktoren

Besuchen Sie auch unsere Website und unsere Facebook-Seite.




 

 

Aktuelles

 
   

Weltdokumentenerbe: UNESCO-Generaldirektorin Bokova überreichte Urkunde an ZZF Potsdam

Für die erfolgreiche Nominierung von 14 Dokumenten zum Bau und Fall der Berliner Mauer sowie des Zwei-plus-Vier-Vertrages und deren Aufnahme in das Weltdokumentenerbe wurde das ZZF Potsdam am 10. Oktober 2012 von der Generaldirektorin der UNESCO, Irina Bokova, mit einer Urkunde ausgezeichnet. An dem Festakt im Auswärtigen Amt nahmen Bundesaußenminister Guido Westerwelle, Minister a.D. Hans-Dietrich Genscher, Ministerpräsident a.D. Lothar de Maizière sowie Vertreter der vier Siegermächte des Zweiten Weltkrieges teil.

Zur UNESCO-Pressemitteilung

Zu den 15 eingetragenen Dokumenten (pdf)

 
 
 

Arbeitsgruppe "Angewandte Geschichte/Public History" im VHD gegründet

Auf dem 49. Historikertag in Mainz wurde die Arbeitsgruppe "Angewandte Geschichte/Public History" vom Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) ins Leben gerufen und hielt ihre konstituierende Sitzung ab. Der AG steht ein sechsköpfiges Komitee vor, dem auch ZZF-Wissenschaftlerin Dr. Irmgard Zündorf angehört.

Weitere Informationen

   


Forschung

 

Neuer Leibniz-Forschungsverbund
"Historische Authentizität" gegründet

Warum erlebt die Vergangenheit in unserer Zeit einen nie gekannten Boom? Woher rührt das Bestreben, das "Wahre", "Echte", "Originale" zu erhalten bzw. darzustellen? Tagtäglich begegnen wir einer Sehnsucht nach dem "Authentischen", ob nun in Museen, im Film und Fernsehen, in Zeitungen oder Romanen. Der neue Leibniz-Forschungsverbund "Historische Authentizität" geht diesem Phänomen auf den Grund. In einer Kooperation zwischen 17 geschichts-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft sowie externer Partner wird die Arbeit am Authentischen interdisziplinär untersucht und eine gesellschaftliche Diskussion über den Wert der Vergangenheit angestoßen. Sprecher des neuen Forschungsverbundes ist ZZF-Direktor Prof. Dr. Martin Sabrow.

Weitere Informationen (pdf)

 

BMBF-Verbundprojekt "Bildatlas: Kunst in der DDR" präsentiert seine Forschungsergebnisse

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt "Bildatlas: Kunst in der DDR" hat Ergebnisse seiner dreijährigen Forschungs- und Erschließungsarbeit präsentiert: Am 18. Oktober 2012 eröffnete in der Weimarer Kunsthalle die Ausstellung "Abschied von Ikarus. Bildwelten der DDR – neu gesehen" (siehe Foto). Im Rahmen der Ausstellung und auf einer begleitenden Website wird erstmals mit einem Auszug die von der Projektgruppe am ZZF Potsdam entwickelte Bilddatenbank vorgestellt, mit der die Kunstbestände von 165 Museen, Sammlungen, Galerien, Sonderdepots und Unternehmen von den am Projekt beteiligten Partnern erschlossen wurden. 2013 wird dieser einmalige Bestandskatalog zur Malerei der DDR für Forscher, Kuratoren und Kunstinteressierte im Internet zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

 


 
Annemone Christians (li.) und Cornelia Liebold (re.)
Foto: Christian Müller

Planungen für neues Ausstellungsmodul zur Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 in der NS-Zeit vorgestellt

In einem Projekt, das vom Bundesbeauftragten für Kultur und Medien und dem Brandenburgischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur finanziert wird, bereiten das ZZF und die Stadt Potsdam zurzeit ein neues Modul für die Dauerausstellung im ehemaligen Potsdamer Gerichts- und Haftort Lindenstraße 54/55 vor. Die Historikerin Annemone Christians, die das neue Ausstellungsmodul konzipiert, stellte die Planungen am 17.10.2012 im ehemaligen Gerichtssaal vor. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende des Kulturausschusses der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung Karin Schröter und einer kurzen Einführung des Moderators Thomas Schaarschmidt erläuterte Frau Christians die verschiedenen Themenschwerpunkte der zukünftigen Ausstellung und die Mittel zu ihrer Realisierung. Wichtig sind zum einen ein biografischer Zugang sowohl für die Opfer- als auch für die Täterseite und zum anderen der Anspruch, die Funktionen des Gerichts- und Haftorts im Kontext der NS-Politik und des städtischen Raums darzustellen.

Weitere Informationen

 

↑ top



Neuerscheinungen

 
   

Zeithistorische Forschungen/
Studies in Contemporary History
Heft 2/2012

Herausgegeben von Frank Bösch, Konrad H. Jarausch und Martin Sabrow in Verbindung mit Zeitgeschichte-online

Herausgeber dieses Hefts: Jürgen Danyel, Annette Schuhmann und Jan-Holger Kirsch

Heftthema: "Computerisierung und Informationsgesellschaft"

Wie kam es dazu, dass aus klobigen Computern für Forschung, Industrie und Militär immer kleinere, billigere und leistungsfähigere Geräte für den Alltagsgebrauch wurden? Mit welchen Utopien und Diskursen, Praktiken und Erfahrungen war und ist dieser Wandel verbunden? Diesen und anderen Themen geht das aktuelle Heft nach.

Link zur Online-Ausgabe

Link zur Bestellung bei Vandenhoeck & Ruprecht



Zeitgeschichte. Konzepte und Methoden

Frank Bösch, Jürgen Danyel (Hg.)

Unter Mitarbeit von Christine Bartlitz, Karsten Borgmann, Christoph Kalter und Achim Saupe

Die Zeitgeschichtsforschung galt lange Zeit als methodisch konventionell. In den letzten Jahren haben sich jedoch zahlreiche neue Zugänge etabliert. Das Buch bietet eine fundierte Einführung in diese vielfältigen Methoden und Forschungsperspektiven. Dabei erschließt es neue Felder wie die Generationengeschichte, die Visual History, die Kulturgeschichte der Politik- oder die Umweltgeschichte, präsentiert aber zugleich die aktuelle Entwicklung von klassischen Methoden. Darüber hinaus reflektieren renommierte Historiker die theoretischen Annahmen der Zeitgeschichtsforschung und die Entstehung der Forschungsansätze.

Link zur Bestellung bei Vandenhoeck & Ruprecht



Europabilder im 20. Jahrhundert. Entstehung an der Peripherie

Frank Bösch, Ariane Brill, Florian Greiner (Hg.)

"Europa" zählt zu den Schlüsselbegriffen des 20. Jahrhunderts. Was jeweils darunter verstanden wurde, wandelte sich jedoch fortlaufend. Auf welche Weise Vorstellungen über Europa in unterschiedlichen Ländern aufkamen, wird in diesem Band untersucht.

Link zur Bestellung beim Wallstein Verlag



Die UdSSR und die deutsche Frage 1941 - 1949
Dokumente aus russischen Archiven
Band 4: 18. Juni 1948 bis 5. November 1949

Georgij Pavlovič Kynin, Jochen P. Laufer (Hg.) 

Bearbeitet von Jochen P. Laufer unter Mitarbeit von Kathrin König und Reinhard Preuß

Im Mittelpunkt des vierten Bandes dieser Dokumentensammlung stehen die erste Berlin-Krise und der Abschluss der ostdeutschen Staatsgründung. Die abgedruckten Quellen bieten einen Einblick in die spezifische Sichtweise ostdeutscher und sowjetischer Partei- und Staatsfunktionäre auf diese konfliktreichen Entwicklungen. Dieser Band erscheint gleichzeitig in deutscher und russischer Sprache.

Link zur Bestellung bei Duncker & Humblot

 

 ↑ top



ZZF intern

 
   
 

PERSONALIEN

Maren Möhring leitet ab dem 1. November 2012 die Abteilung III ("Wandel des Politischen im 20. Jahrhundert") des ZZF.

Thomas Lindenberger ist seit dem 1. August 2012 wieder als Abteilungsleiter der Abteilung I am ZZF tätig. Er war seit 2009 beurlaubt und leitete das Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit in Wien. Danach war er für zwei Monate Visiting Fellow an der School of History des Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Christopher Neumaier ist seit Mitte September 2012 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung II des ZZF tätig. Er forscht zum Thema "Wandel familiärer Werte in Deutschland von 1880 bis 1990". 

Eszter Kiss ist seit dem 1. September 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung III des ZZF tätig. Ihr Forschungsthema: "Institutionen der Bildpolitik und Bildzensur im Spätsozialismus: Das Beispiel Ungarn" im Rahmen des SAW-Projekts "Visual History".

Annemone Christians ist seit Mitte Juni 2012 am ZZF in der Abteilung IV assoziiert. Sie arbeitet zum Ausstellungsmodul "Das Justiz- und Haftgebäude Lindenstraße 54/55 als Ort rassenhygienischer Verfolgung und politischer Justiz im Nationalsozialismus".

Christiane Mende und Jens Beckmann sind seit dem 1. Oktober 2012 in der Abteilung II des ZZF als Doktoranden tätig. Sie untersuchen in ihren Projekten jeweils ein Fallbeispiel für selbstverwaltete Industrieunternehmen in Westeuropa nach 1945.

Dean Vuletic (European University Institute, Florenz), der das jährlich vom ZZF ausgeschriebene Young Eastern European Fellowship erhalten hat, arbeitet von September bis Dezember 2012 am ZZF. Während des Gastaufenthalts arbeitet er zu seinem Thema "Cultural relations between East ans West Germany and Yugoslavia from 1945 to 1961".

Terence Renaud, Bundeskanzler-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung, ist seit dem 1. September 2012 als Gastwissenschaftler am ZZF in der Abteilung I tätig. Das vorläufige Thema seiner Doktorarbeit lautet "Restarting Socialism: "Neu Beginnen" and the Practice of Democratic Revolution in Germany, 1930-1970".

Anne Krüger, ehemals assoziierte Doktorandin am ZZF, hat seit dem 1. Oktober 2012 eine Postdoc-Stelle an der Universität Potsdam im Graduiertenkolleg "Wicked Problems, Contested Administrations" inne.

Seit dem 1. August 2012 sind Henrietta-Luisa Gutschmidt und Caroline-Margarete Gutschmidt als Auszubildende am ZZF tätig. Sie erlernen den Beruf der Kauffrau für Bürokommunikation.

 

↑ top



     

Veranstaltungen

 
   






 

9. November 2012 | Theatervorstellung

"DAS ENDE DER SED.
Die letzten Tage des Zentralkomitees der SED"

Ort: Staatstheater Cottbus, Lausitzer Straße 33, 03046 Cottbus

Weitere Vorstellungen:

17. November 2012, 19 Uhr
Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Karten für diese Vorstellungen unter:
karten@theater89.de oder Tel.-Nr. 030-282 46 56

Spielplan theater89


13. November 2012, 18 Uhr | Film & Podiumsdiskussion

"Toleranz auf Raten? Mendelssohn, Lessing und die Judenpolitik Friedrichs des Großen"

Podium: Prof. Dr. Julius H. Schoeps (MMZ) und Dr. Thomas Lackmann (Geschichtsforum Jägerstraße, Berlin)

Film: "Freunde in Preußen oder ob ein edler Jude etwas Unwahrscheinlicher sei", R: Rolf Busch, BRD/DDR1981, 95 Min.

Veranstalter: Moses Mendelssohn Zentrum (MMZ)

Ort: Filmmuseum Potsdam, Marstall, Breite Straße 1 A, 14467 Potsdam

Podiumsdiskussion: freier Eintritt
Filmvorführung: 6 Euro, erm. 5 Euro
In der Pause gibt es einen kleinen Umtrunk.

Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Forum Neuer Markt Potsdam" im Filmmuseum Potsdam (Flyer, pdf).


15. November 2012, 19 Uhr

"Die bunte Akte B."

Kommentierte Auszüge aus der grotesken Stasi-Akte von und mit dem Potsdamer Grafiker Bob Bahra

Moderation: Jes Möller, Fördergemeinschaft "Lindenstraße 54"

Veranstalter: Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF), Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 in Kooperation mit der Fördergemeinschaft "Lindenstraße 54"

Ort: Gedenkstätte Lindenstraße 54/55, 14467 Potsdam

Eintritt: 3 €

Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Menschen unter Diktaturen" in der Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 (Flyer, pdf).


20. November 2012, 18 Uhr | Film & Podiumsdiskussion

"Die Einweihung des Land- und Wassersportplatzes 'Luftschiffhafen' 1927. Ein Potsdamer Fest zwischen Sportlerfreuden, Wehrertüchtigung und Totengedenken"

Podium: Thomas Wernicke (HBPG) und Bernd Bahro (Universität Potsdam)

Film: Historische Filmaufnahmen des Luftschiffhafens Potsdam

Mit Livemusik an der Welte-Kinoorgel

Veranstalter: Haus der Brandenburg-Preußischen Geschichte (HBPG)

Ort: Filmmuseum Potsdam, Marstall, Breite Straße 1 A, 14467 Potsdam

Podiumsdiskussion: freier Eintritt
Filmvorführung: 6 Euro, erm. 5 Euro
In der Pause gibt es einen kleinen Umtrunk.

Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Forum Neuer Markt Potsdam" im Filmmuseum Potsdam (Flyer, pdf).


6. Dezember 2012, 19 Uhr | Vortrag

"Die sowjetischen Truppen in Brandenburg – Rückblick auf fünf Jahrzehnte wechselvollen Nebeneinanderlebens"

Vortrag von Dr. Kurt Arlt, Historiker, Potsdam

Moderation: Dr. Hans-Hermann Hertle, ZZF

Veranstalter: Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF), Gedenkstätte Lindenstraße 54/55

Ort: Gedenkstätte Lindenstraße 54/55, 14467 Potsdam

Eintritt: 3 €

Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Menschen unter Diktaturen" in der Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 (Flyer, pdf).


11. Dezember 2012, 18 Uhr | Film und Podiumsdiskussion

"Weihnachten – Ein Fest der Liebe?"

Podium: Prof. Dr. Heiko Christians (Universität Potsdam) und Prof. Dr. Thomas Macho (Humboldt-Universität zu Berlin)

Film: Hundert Jahre Deutsche Weihnacht. Ein Querschnitt in Kurzfilmen, ca. 109 Min.

Veranstalter: Einstein Forum

Ort: Filmmuseum Potsdam, Marstall, Breite Straße 1 A, 14467 Potsdam

Podiumsdiskussion: freier Eintritt
Filmvorführung: 6 Euro, erm. 5 Euro
In der Pause gibt es einen kleinen Umtrunk.

Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Forum Neuer Markt Potsdam" im Filmmuseum Potsdam (Flyer, pdf).

 

↑ top



Nachlese

 
 

13.-15. Juni 2012 | Tagung "Strukturwandel war immer ..."

Tagungsbericht bei H-Soz-u-Kult
von Rüdiger Gerlach (ZZF)

   
 

25.-28. September 2012 | Das ZZF auf dem 49. Deutschen Historikertag

Mit vier wissenschaftlichen Sektionen, einer Sonderveranstaltung und sieben Vorträgen war das ZZF auf dem 49. Deutschen Historikertag vertreten (weitere Informationen).

- Bericht zur Sektion "Zeitgeschichte ohne Ressourcen? Probleme der Nutzung audiovisueller Quellen" (Christoph Classen, ZZF) bei H-Soz-u-Kult, von Kirsten Moritz (Universität Göttingen)

- Bericht zur Sektion "Reaktionen auf die globalen Energiekrisen der 1970/1980er Jahre" (Frank Bösch, ZZF) bei H-Soz-u-Kult, von Sina Fabian (ZZF)

- Interviews bei Zeitgeschichte-online


Medienecho (Auswahl):

19.9.2012, Deutschlandradio Kultur
Als der Schlaf seine Integrationskraft verlor
ZZF-Direktor Frank Bösch über neue Themen und Perspektiven der Zeitgeschichte

24.9.2012, SWR 2
Sendung "Impuls"
Deutscher Historikertag 2012: "Ressourcen-Konflikte". Wie die Welt auf die zweite Ölpreiskrise 1979 reagiert hat
Ein Gespräch mit Frank Bösch, Direktor des Zentrums ür Zeithistorische Forschung Potsdam, im Wissenschaftsmagazin "Impuls".

26.9.2012, Deutschlandradio Kultur
Sendung "Radiofeuilleton"
Flüchtige Überlieferungen. Die Schwierigkeiten der Geschichtswissenschaften im digitalen Zeitalter
ZZF-Wissenschaftler Christoph Classen im Gespräch mit Joachim Scholl

26.9.2012, Die Welt
Historikertag: Der Zeitgeschichte gehen die Bilder aus
ARD und ZDF öffnen ihre Archive für die Geschichtswissenschaft nur selten und oft willkürlich. Das wird für die Erforschung der jüngsten Vergangenheit zunehmend zum Problem.

1.10.2012, Der Tagesspiegel
Alte Schlachtrösser gegen junge Milde
ZZF-Wissenschaftler Bodo Mrozek resümiert den 49. Deutschen Historikertag

2.10.2012, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Jede Krise ist unmittelbar zu Gott

Der 49. Deutsche Historikertag in Mainz debattierte über Ressourcenkonflikte.

 

↑ top



Impressum

 
 

© Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF)
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam
Internet:
http://www.zzf-pdm.de

Redaktion:
Dr. Hans-Hermann Hertle, Marion Schlöttke M.A., Katharina Lewald
Email:
newsletter@zzf-pdm.de

Der Nachdruck oder die Übernahme von Bildern ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet. Alle Rechte vorbehalten.

Das Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF) ist ein interdisziplinär ausgerichtetes Institut zur Erforschung der deutschen und europäischen Zeitgeschichte mit Sitz in Potsdam. Das ZZF ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft (WGL).

↑ top